Im Laufe der Jahrhunderte haben die Benediktiner ihr Betätigungsfeld immer wieder den Erfordernissen der Zeit angepasst. So konnte nach umfangreichen Sanierungsarbeiten (bis 2008) das ehemalige Wirtschaftsgebäude die notwendigen Räume und Funktionen für die Öffnung des Klosters nach außen aufnehmen.  Die alten Gemäuer wurden weitgehend in ihrem Originalzustand belassen, so dass eine spannende Gegenüberstellung von alter Bausubstanz und moderner Einrichtung entstand. Das ehemalige Wirtschaftsgebäude trägt nun den Namen Abt-Hermann-Haus und beherbergt seit 2007 ein Museum, Gästezimmer und Seminarräume.